Umfragen

Welche Tiere möchtest Du gerne halten?
 

Wie Terrarium heizen?

Viele die sich neu mit der Terraristik beschäftigen fragen sich oft, wie man in einem Terrarium die richtige Temperatur erreicht.

Richtig Heizen und Temperaturgefälle beachten!

Je nach Reptil und Terrarium werden andere Möglichkeiten des Heizens angewendet. Folgend ein paar einsetzbare Wärmequellen zum Beheizen eines Terrariums. Hoch Terrarien werden in der Regel von Reptilien bewohnt, welche sich nicht oder nur sehr selten auf dem Boden aufhalten. In der Regel halten sich diese Reptilien an den Scheiben oder auf Ästen etc. auf. Um ein gutes Temperaturgefälle herzustellen, wird in der Regel von oben mit einer heizenden Beleuchtung gearbeitet. Falls man mit einer entsprechenden Beleuchtung nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, kann zusätzlich von außen eine Heizmatte angebracht werden. Hier braucht man aber nicht auf eine wasserdichte, oft auch als Komfort-Heizmatte angebotene Heizmatte zurückgreifen. Die ganz dünnen Heizmatten reichen aus. Heizmatten gibt es in verschiedenen Größen. Die Größe bestimmt auch gleich den Verbrauch und somit die Wärmeleistung der Heizmatte.

Senkrechtes oder waagerechtes Temperaturgefälle?

Das Temperaturgefälle bei Hochterrarien ist in der Regel von oben nach unten. Im oberen Bereich sollte das Terrarium entsprechend der maximalen Haltungstemperatur des Reptils beheizt werden, und unten, kurz vorm Boden die minimale Haltungstemperatur erreichen. Somit kann das oder die Reptilien sich immer in dem für den Moment richtigen Temperaturbereich aufhalten.Das verwenden einer Heizmatte unter dem Terrarium ist bei Hochterrarien somit nicht sinnvoll. Es kann auf diese Weise kein Temperaturgefälle entstehen.

Bodenlebende Reptilien werden nicht in einem Hochterrarium gehalten, denn dieses bietet eine zu geringe Grundfläche und somit auch zu wenig Bewegungsfreiheit im Terrarium. Bei diesen oft auch genannten "Standard-Terrarien" oder "Schiebetür-Terrarien" ist das Temperaturgefälle von links nach rechts oder anders herum einzuhalten. Auf einer Seite wird z.B. mit einem Wärme abgebenden Leuchtmittel, einer Heizmatte oder einem Heizkabel mehr geheizt als auf der anderen Seite des Terrariums. Je größer das Terrarium, desto leichter ist es ein Temperaturgefälle herzustellen.
Nimmt man z.B. auf der linken Seite des Terrariums eine für die Terraristik geeignete Energiesparlampe oder eine Leuchtstofföhre zum Ausleuchten des Terrariums und rechts ein heizendes Leuchtmittel, könnte das Temperaturgefälle möglicherweise schon gegeben sein. Bei einem langen Terrarium werde oft mehrere Heizarten in Kombination eingesetzt.

Heizkabel sind individueller verlegbar als Heizmatten

Bei der Verwendung eines Heizkabels, kann man das Temperaturgefälle durch ein dichter oder ein weniger dichtes serpentinenartiges Verlegen des Kabels im Bodengrund bzw. unter dem Terrarium herstellen.

Kann man mit einem Heizstein ein Terrarium heizen?

Ein weiteres heizendes Objekt ist ein Heizstein. Ein Heizstein kann jedoch nicht als Heizung für ein Terrarium betrachtet werden. Sicherlich gibt ein Heizstein ebenfalls wärme ab, aber diese Wärme ist zu gering, um damit ein Terrarium aufzuheizen. Trotzdem ist es für viele Reptilien empfehlenswert einen Heizstein einzubauen. Leopardgeckos legen sich gerne abends, nachdem das Licht ausgegangen ist auf den Heizstein. Ein Heizstein fördert außerdem zusätzlich die Verdauung. Es sollte aber immer darauf geachtet werden, dass der Heizstein nicht zu heiß wird. Am besten testet man die Temperatur mit einem Infrarot-Oberflächen-Thermometer.

Terrarium nachts heizen

Je nach Tier ist es nötig auch nachts entsprechende Temperaturen im Terrarium vor zu halten. Wer sein Terrarium nachts beheizen muss, für den fallen die herkömmlichen Leuchtmittel die man tagsüber einsetzt weg. Licht hat nachts bei einem geregelten Tag-Nacht-Rhythmus gar nichts zu suchen.

Wenn die "normalen" Lichtquellen wegfallen, was bliebt dann noch übrig an Heizquellen? Neben den Heizmatten und Heizkabeln welche im oder unter dem Bodengrund/Terrarium installiert werden oder bei Hochterrarien auch an den Aussenwänden, gibt es noch Heizquellen welche die Wärme aus dem oberen Bereich des Terrariums abgeben. Zu diesen Heizquellen gehören die Infrarot-Lampen, Schwarzlichtbirnen (werden sehr gerne bei mit Fröschen besetzten Paludarien eingesetzt) und Keramikheizstrahler. Die IR-Lampen sowie die Schwarzlichtlampen bieten gegenüber des Keramikheizstrahlers noch die Möglichkeit einer besseren nächtlichen Beobachtung der gehaltenen Reptilien.

Werbung

RETROZEUG
hier Werbung schalten
Dieser Werbeplatz kann gemietet werden!
Anfragen bitte per E-Mail.