Umfragen

Welche Tiere möchtest Du gerne halten?
 

Terrarium-Beleuchtung und UV

Folgend wird auf die verschiedenen Möglichkeiten der Terrarium-Beleuchtung eingegangen. Die Beleuchtung erfüllt in einem Terrarium nicht immer den selben Zweck. Manchmal wird die Beleuchtung als Wärmequelle verwendet oder um ein besonderes Licht wie das natürliche Tageslicht zu emulieren und manchmal wird diese als reine UV-Quelle eingesetzt bei der die Leuchte als Wärmequelle vernachlässigt wird. Es kann aber auch sein, das eine UV-Leuchte sowohl für die Erwärmung als auch für die UV-Bestrahlung als einzige Quelle eingesetzt wird.

Vorweg ist zu sagen das normale Glasscheiben so wie bei Terrarien üblich keine UV-Strahlung hindurchlassen. Somit entfällt die Installation von UV-Leuchten außerhalb eines Terrariums. Des Weiteren ist die Bestrahlung mit UV-Leuchten hier nur ein angerissenes Thema und erfordert sich tiefgehender darüber zu informieren, wie die optimale Bestrahlung mit UV beim entsprechenden Tier möglich und richtig ist. Bei UV-Leuchten ist es wichtig das diese wie vom Hersteller angegeben regelmäßig ausgetauscht werden. Die Leuchten können zwar auch länger verwendet werden, der UV-Anteil ist dann jedoch nicht mehr ausreichend oder liegt bei fast null.

WärmespotWärmespots

Hierbei handelt es sich um eine Glühbirne oder Halogenleuchte, welche nur dafür ausgelegt ist durch Licht den Tages- und Nachtzyklus zu simulieren sowie als Wärmequelle zu dienen. Die UV-Werte sind sehr gering und sollten keines Falls als UV-Strahler angesehen werden. Am besten berücksichtigt man die aufgedruckten UV-Botschaften der Hersteller erst gar nicht.

Spots mit Vollfarbspektrum oder 4-Farb-Spektrum

Diese Leuchtmittel dienen als Wärmequelle und ihr Licht bietet ein der Natur sehr ähnliches Lichtspektrum. Auch hier sind die UV-Werte der Leuchte so gering, das diese nicht bei der Bestrahlung mit UV in Terrarien berücksichtigt werden dürfen.

UV-LeuchteUV-Kompaktleuchte

Diese Leuchten sind Energiesparlampen mit UV-Strahlung. Sie geben fast keine Wärme ab und sind somit als Wärmequelle nicht zu gebrauchen. Die UV-Werte sind um einiges niedriger als die UV-Werte von UV-Strahlern, finden aber trotzdem immer mehr Beliebtheit als Beleuchtung für Reptilien die wenig UV-Strahlung brauchen. Bei diesen Leuchten sollte jedoch darauf geachtet werden das die UV-Strahlung nur eine kurze Entfernung weit reicht. Bei über 30 cm Entfernung zum Bestrahlten Tier, kommt fast gar keine UV-Strahlung mehr beim Tier an. Aus diesem Grund sollte die Platzierung im Terrarium auch gut gewählt sein.

UV-Strahler

Jeder Hersteller hat UV-Strahler im Angebot welche sich in der Leistung sowie in der Anwendung teilweise unterscheiden. Vernünftige UVB-Werte für einen ganztägigen Betrieb im Terrarium haben z.B. folgende Leuchten: Solar Glo von Exo-Terra, Power Sun von ZooMed und die Bright Sund Desert von Lucky Reptile. Für diese Geräte sollte jedoch ein Mindestabstand sowie ein Maximalabstand eingehalten werden um Ihre Reptilien mit einer ausreichenden Portion an UVB-Strahlung zu versorgen und gleichzeitig die Tiere nicht zu "verstrahlen". Die in der Terraristik sehr beliebte Vitalux-Leuchte von Osram mit 300 Watt darf jedoch nicht täglich und nur über sehr kurze Zeiträume verwendet werden. Außerdem ist ein viel größerer Abstand zum bestrahlten Punkt ein- zuhalten. Eingebaut werden sollte diese Leuchte nur in sehr hohen Terrarien bei denen eine Unterschreitung des Mindestabstandes durch das Tier nicht erfolgen kann. Sollten man sich für diese Leuchte entscheiden aber ein für diese Leuchte nicht entsprechendes Terrarium besitzen oder sich anschaffen wollen, so muß man die Tiere am besten aus dem Terrarium entnehmen, in eine extra Box geben und diese dann mit entsprechenden Abstand bestrahlen. Auf UV-Strahler mit Klarglas sollte laut einem von mir gelesen Bericht verzichtet werden. Leichte Unterschiede in der Glasdicke des Strahlers können eine Art "Lupeneffekt" auslösen, welche unverhältnismäßig hohe UV-Strahlungen in nicht sichtbaren Bereichen abgeben können.

UV-Leuchtststoffröhre für TerrarienUV-Leuchtstoffröhren

UV-Leuchtröhren bieten leider nicht die nötige UV-Menge für Tiere die viel UV-Bestrahlung brauchen. Um ein richtiges Tageslicht zu simulieren und alle Ecken im Terrarium auszuleuchten sind diese Röhren jedoch sehr gut geeignet. Die niedrigen Energiekosten dieser Beleuchtungsart sind sicherlich ein großer Vorteil. Zur Erwärmung von Terrarien sind diese Leuchtstoffröhren jedoch ungeeignet.

Mondlicht

Die im Handel erhältlichen Mondlicht-Glühbirnen dienen der nächtlichen Beobachtung von Reptilien im Terraium, ohne den Tages- und Nachtzyklus der Terrariumbewohner stören zu müssen. Da diese Leuchtmittel auch wärme abgeben, sollte darauf geachtet werden das die Leistung (Watt) des Leuchtmittels nicht zu hoch gewählt wird.

LED-Beleuchtung

LED's sind heutzutage bei fast jedem Hersteller im Beleuchtungssortiment angekommen. Die kleinen LED's geben viel Licht bei geringem Stromverbrauch ab und bieten eine gute Möglichkeit das Terrarium auch dort auszuleuchten, wo so manche Keramikfassung keinen Platz findet oder auch gar nicht finden soll. LED's gibt es auf LED-Streifen welche zur Stromversorgung direkt an ein Kabel angeschlossen werden und somit unabhängig von einer zusätzlichen Fassung sind. Aber auch für herkömmliche E27-Fassungen bieten die Terraristik-Hersteller LED-Leuchtmittel mit E27-Gewinde an. Ob sich LED's als alternative Terrarium-Beleuchtung zu den herkömmlichen Leuchtmitteln durchsetzen wird, ist meiner Meinung nach jedoch sehr fraglich.

Werbung

RETROZEUG
hier Werbung schalten
Dieser Werbeplatz kann gemietet werden!
Anfragen bitte per E-Mail.